Pest und Cholera

Warum wählen die Deutschen eigentlich Pest und Cholera? Ich gestehe die Frage ist zu provokativ. Der Wahlkampf 2017 mutet aber an wie die Entscheidung des Trumpisten aus dem  Rheinland oder den Trumpisten aus Hamburg der in Potsdam kandidiert.Laschet und Scholz – beide haben soviel Dreck am Stecken, dass ich wirklich nicht verstehen kann, wie man die beiden ernsthaft als Kanzler in Erwägung  zieht. Merkel war gegen die beiden ein unschuldiges Mauerblümchen bevor sie Kanzlerin wurde. Scholz und Laschet haben bereits bewiesen, dass sie es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen. Wieso kommen die beiden für 50 Prozent der Wähler überhaupt in Frage? Sollte ein Kanzler nicht ein bisschen integer sein?  

Gehen wir die Kanzler dieser Republik mal durch noch nie waren Kanzlerkandidaten so daneben wie Scholz und Laschet – wirklich noch nie. Der Alte ist der der erste Kanzler  dieser Republik. Adenauer er war insofern integer, dass er ein  wenig den Nazis widerstanden hat und er war auch ein wenig ehrbar. Die kölnische Frohnatur war sicherlich rechts, aber sie war eben kein Nazi. Sein Nachfolger war ein klein bisschen Nazi, aber er war sozusagen entnazifiziert und geläutert. Als eine Art Zwischenkanzler der ersten großen Koalition hatte er allerdings am Grundgesetz rumgepfuscht. Aber im Verhältnis zu Scholz und Laschet war Kurt Georg Kiesinger ein ehrbarer Bürger. Dann kam Willy Brandt – der nicht so hiess, aber letztlich auch  mit seinen Frauengeschichten, sowas wie unser Kennedy war. Kein Heiliger  aber doch ein Aufbruch nach den Konservativen. Und im Gegensatz zu Olaf Scholz und Arnim Laschet durch und durch ehrbar. Guillaume war das Ende von Willy aber der Pragmatiker Helmut Schmidt war ein Mensch gebildet und und von hohem Ansehen. Laschet und Scholz sind dagegen Witzfiguren. Ja er war Raucher, aber das war dann auch schon sein grösstes Laster. Dann kam Kohl – ein biederlicher Typ – und die intelligente Thatcher  mochte ihn gar nicht. Aber Kohl war in sich geschlossen eine relativ ehrliche  Haut. Ich mag ihn nicht, aber er war besser als Strauß. Besser als Laschet oder Scholz war er bestimmt. Aber er hat zu lange regiert. Gerhard Schröder kam im Prinzip an die Macht, weil der Kohl sich wirklich  überlebt hatte. Der Dicke musste einfach weg. Nur hatte Schröder  sich auch zu dem Zeitpunkt nichts zu schulden kommen lassen und im  Gegensatz zu Laschet und Scholz war er blütenweiß. Danach sind wir bei der Ära Angela Merkel – die Aufräumerin der CDU CSU. Die Schäuble in die Schranken wies und  als Kohls Mädchen ihre Widersacher wie Kofferträger Wolfgang Schäuble oder Blackrockkasper Friedrich Merz wegräumte. Auch sie war im Verhältnis  zu Scholz und Laschet blütenrein. Das die beiten Trumpisten im Verhältnis überhaupt in Erwägung gezogen werden, verstehe ich nicht. Es sind beide Scholz und Laschet die schlechtesten Kanzlerkandidaten ever. Noch nie gab es von den Volksparteien schlechtere Kanzlerkandidaten.  Selbst Franz-Josef Strauss, der gegen Helmut Schmidt verlor, war besser  als Scholz und Laschet. Übrigens ich hasste Strauss und es wäre mir niemals eingefallen ihn zu wählen. Ach und wer sich jetzt hier wundert, dass ich nicht über Annalena Baerbock herziehe. Nun weil ich sie für eine gute Kanzlerin halte. Es gibt keinen Grund für mich über sie herzuziehen. Jetzt mal ehrlich, wer dieses bisher gelesen hat und nicht ganz  auf den Kopf gefallen ist, was an meiner Analyse ist falsch?Laschet und Scholz sind doch Idioten im Verhältnis zu dem was wir vorher als Kanzlerkandidaten hatten oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × fünf =